Gibt es Alternativen zu Omeprazol?

Gibt es Alternativen zum Wirkstoff Omeprazol zur Behandlung von Magengeschwüren bei Pferden?

Der Wirkstoff Omeprazol ist ein Protonenpumpenhemmer und blockiert die Bildung der Magensäure im Pferdemagen. Dadurch kann sich die beschädigte Magenschleimhaut während der Dauer der Omeprazolkur erholen und regenerieren. Auch die Entstehung weiterer Magengeschwüre wird während der Omeprazolgabe verhindert.

Mehr und mehr Pferde leiden an Magenschleimhautreizungen oder sogar an Magengeschwüren. Die Ursachen von Magengeschwüren sind vielfältig und eine Reaktion auf zuviel produzierter Magensäure. Tierärzte sprechen von stressbedingter Überproduktion von Magensäure, die bei dauerhafter Überproduktion zu den genannten Magengeschwüren bei Pferden führen können.

Horse-Illustration

Was heißt Stress bei Pferden?

Wenn Pferde, wie in der freien Wildbahn, ständig grasen oder Heu fressen können, produzieren sie ausreichend Speichel und können somit die sich stetig bildende Magensäure abpuffern. Doch die Haltung und Fütterung unserer Pferde ist heute alles andere als ideal für ihre Magengesundheit. Zu wenig Weidegang und Raufutter sowie unregelmäßige Fütterungszeiten, Training, falsche Boxennachbarn, eine falsche Gruppenzusammenstellung auf der Weide uvm. ist Stress für manche Pferde.

Haben Reiter und Pferdebesitzer die Symptome rechtzeitig erkannt, kann durch gezielte Vermeidung von Stress, der Änderung der Haltungsform oder des gesamten Managements oftmals die Verschlimmerung gestoppt werden. Aber - um ganz sicher zu sein, empfiehlt es sich immer, den Tierarzt zur Diagnose hinzu zu ziehen.

shutterstock_123886246

Magengeschwür diagnostiziert - Omeprazol die einzig wirkliche Lösung!

Hat ein Pferd ein Magengeschwür ist meist eine Kur mit dem Wirkstoff Omeprazol das einzig richtige, denn damit wird dem Pferdemagen die Chance gegeben, sich zu regenerieren. Die Kuren können mehrere Wochen dauern, je nach Grad des Magengeschwüres und man sollte als Pferdebesitzer dem Pferd auch alle Zeit geben, sich davon zu erholen.

Fotolia_116987106_XL

Wie geht es nach einer Omeprazolbehandlung weiter? 

Um nach der Omeprazolkur die Entstehung weiterer Magengeschwüre zu verhindern, sollte man als Pferdebesitzer vorbeugen. Neben den bereits erwähnten Möglichkeiten die man in Bezug auf Fütterung und Haltung hat, bieten sich zur Prophylaxe sowie therapiebegleitend zahlreiche Supplemente an, die der Übersäuerung des Mageninhaltes entgegen wirken.

Denn egal was man ändert, die Stressoren lassen sich nie ganz vermeiden. Demnach ist es zielführend für viele Reiter, die überschüssige Magensäure z. B. gezielt abzupuffern. 

Futterprobe bestellen
0182_15_DIJO_Relaunch_20Website_20E74_EBV_Products

Abpuffern statt unterdrücken!

Equine 74 Gastric ist ein natürlicher Säurepuffer - Basis bildet eine vor der Küste Islands geerntete Rotalge, der dem fütterungs- und stressbedingten Säureüberschuss im Pferdemagen entgegen arbeitet. Die biologisch zertifizierte Formel zeichnet sich durch einen hohen bioverfügbaren Kalziumgehalt aus. Dieser erhöht die Säurepuffer-Kapazität - sie liegt um 2,5 fach höher als bei vergleichbaren Kalksteinen - und bindet somit Magensäure. Und zwar nur die überschüssige Magensäure, die nicht für den Verdauungsprozess benötigte Magensäure.

So bleibt der pH-Wert im Magen deines Pferdes mehr und mehr im Gleichgewicht – das Risiko, an Geschwüren zu erkranken, kann dadurch natürlich sinken. 

EQ_Animationsfilm-Preview-Image

Equine 74 Gastric puffert die überschüssige Magensäure länger und effektiver:

2,5-fach höhere Säurepuffer-Kapazität als Supplemente, die aus Kalkstein gewonnen werden

große Mengen an hoch bioverfügbarem Kalzium und Magnesium, die im Magen des Pferdes freigesetzt werden

besondere Schwammstruktur mit großer Oberfläche, die im Pferdemagen langsam zersetzt wird, damit die Magensäure über einen längeren Zeitraum abgepuffert werden kann

Futterprobe bestellen
Zum Onlineshop