Mit deinem Pferd lief eigentlich immer alles bestens, es machte Spaß in der täglichen Arbeit, war lernwillig und stets motiviert, fraß gut und auch im Allgemeinen hattet ihr einen sehr guten Draht zueinander. Doch seit kurzem ist alles ein wenig angespannt. Dein vierbeiniger Partner lässt sich nur noch schwer motivieren, arbeitet vermehrt gegen dich und deine Hilfen beim Reiten, ist empfindlich beim Putzen und sein Appetit war auch schon besser.

Bestelle Dir hier deine kostenlose Futterprobe und unterstütze so dein Pferd,  überschüssige Magensäure gezielt abzupuffern, damit es sich wieder wohl fühlt.

Äußere Anzeichen bei Magenproblemen

 

Verglichen mit Bildern aus dem Sommer hat dein Pferd deutlich abgenommen und an Muskeln verloren. Nachdem du alles durchgecheckt hast – vom Sattel, über Trense und Gebiss, kannst du ausschließen, dass es etwas mit eurem Sattelzeug zu tun hat. Auch an dem Futter scheint sich nichts geändert zu haben. Den Stallkollegen scheint es nach wie vor zu schmecken und anderen Besitzern ist an ihren Pferden nichts aufgefallen.

 

Was kann die Ursache für die allgemeine Verschlechterung des Zustandes deines Pferdes sein?

 

Die Zähne wurden gerade vor kurzem erst gemacht und auch anhand eines Blutbildes konnte dein Tierarzt keinen Mangel feststellen.

Nachdem du dich bei Freunden und in verschiedenen Foren informiert hast, zeihst du erstmals in Erwägung, dass dein Pferd wahrscheinlich ein Magenproblem haben könnte.

Da man sich aber nur durch äußere Symptome, wie dein Pferd sie zeigt, nicht sicher sein kann, dass es sich bei deinem Pferd wirklich im schlimmsten Falle um ein Magengeschwür handelt, solltest du eine Gastroskopie (Magenspiegelung), entweder durch einen Tierarzt bei dir zuhause (sofern dein Tierarzt dies durchführt) oder in einer Pferdeklinik, durchführen lassen.

Was ist eine Gastroskopie?

 

Bei einer Gastroskopie wird mithilfe eines Endoskops direkt in das Innere des Magens geschaut. Ob dein Pferd Magenschleimhautreizungen oder Läsionen der Magenschleimhaut hat oder gar unter Magengeschwüren leidet, kann dann sehr schnell festgestellt werden.

Um eine Gastroskopie durchführen zu können, muss dein Pferd mindestens acht bis zwölf Stunden vorher hungern, sodass der Magen zum Zeitpunkt der Untersuchung nahezu vollständig leer ist.

Sicherlich kennst du schon eine Klink in deiner Nähe. Doch stell dir vor, du bist mit deinem Pferd im Urlaub und es zeigt die bekannten Symptome? Dann hilft dir unser Klinikratgeber! Er gibt dir einen Überblick einiger Pferdekliniken in Deutschland, sodass du die für dich und dein Pferd am nächsten gelegene Klinik für den Fall der Fälle gezielt anfahren kannst. Du kennst noch eine andere Klinik, die wir hier unbedingt mit aufführen sollten? Kein Problem - schreib uns einfach und wir fügen sie hinzu.

Mehr zum Thema 

Auf unserer Themenseite findest du viele weitere Informationen und Links zum Thema Magengeschwür beim Pferd. Auch die Möglichkeiten hinsichtlich Prävention von Magengeschwüren bei Pferden werden hier beschrieben. 

Magengeschwüre beim Pferd – Vorstellung der wichtigsten Fakten und Informationen zu Symptomen, Ursachen und Prävention von Magengeschwüren beim Pferd.