Dein Pferd ist eigentlich futtertechnisch leicht zu begnügen und lässt nur selten etwas liegen, doch in letzter Zeit bleibt immer etwas zurück? Kommt noch hinzu, dass dein vierbeiniger Partner sich auch nicht gerade mit Appetit auf das angebotene Heu stürzt? 

Bestelle Dir hier deine kostenlose Futterprobe und unterstütze so dein Pferd,  überschüssige Magensäure gezielt abzupuffern, damit es sich wieder wohl fühlt.

Ursache für Fressunlust

Fressunlust bei Pferden kann viele verschiedene Ursachen, wie beispielsweise einen Befall mit Würmern, Entzündungen im Körper, Verletzungen (die vielleicht äußerlich gar nicht unbedingt sichtbar sind), Verdauungsprobleme, Verspannungen, Zahnprobleme, Unwohlsein, physische und psychische Belastungen, eine schlechte Futterqualität, Angst und/oder Stress haben. Viele dieser Ursachen begünstigen auch die Entstehung von Magengeschwüren.

So können Zahnprobleme und eine nicht optimale Fütterung des Pferdes dazu führen, dass die Säure im Magen des Pferdes nicht ausreichend, durch genügend Bicarbonat im Speichel, abgepuffert wird. Die Gründe sind vielfältig und reichen von zu wenig Struktur im Grundfutter oder allgemein nicht ausreichend Grundfutter über zu hohe Kraftfuttergaben bis hin zur falschen Fütterungsreihenfolge. Hier ist zu beachten, dass erst Rau- und dann Kraftfutter angeboten wird, um die Magenphysiologie nicht zu überfordern.

Außerdem sollte Grundfutter wann immer möglich auch zur Verfügung stehen. Eine kontinuierliche Versorgung ist entscheidend, da der Magen des Pferdes ständig Magensäure produziert, die ansonsten auf schutzlose Magenwände trifft und diese beschädigt. Das sollte unbedingt vermieden werden. Wenn Ihr Eurem Pferd über Nacht ausreichend Grundfutter gebt, sodass es sich immer wieder bedienen kann, tut Ihr Eurem Pferd schon mal einen großen Gefallen für seine Gesundheit.

In diesem Kontext verdient neben der Fütterung an sich die Futterqualität eine genauere Betrachtung. Damit Euer Pferd gesund und munter bleibt, braucht es gutes Futter. In der Praxis steht dieser allgemeine Ratschlag für einen möglichst geringen Mycotoxin-Gehalt (Schimmel), aber auch fehlgegorene Silage kann Eurem Pferd den Appetit verderben.

Vorsicht bei umstehenden Bäumen

Grundsätzlich ist Silage so etwas wie Sauerkraut, es entsteht durch Gärung, die völlig ohne Sauerstoff abläuft. Manchmal reicht schon ein kleines Loch in der Folie, damit Sauerstoff eindringen kann. Das zerstört nicht nur den konservierenden Prozess der Gärung, sondern öffnet auch Schimmelpilzen Tür und Tor zur Ansiedlung. Ein anderer wichtiger Faktor im Zusammenhang mit der Futter-Qualität ist der Anteil „holziger“ Elemente. Zu harte Pflanzenfasern können den Magen schädigen. Solltet Ihr Euer Pferd gelegentlich auf einer Weide halten, achtet bitte auf umstehende Bäume. Auf dem Boden liegende Eicheln können bei zu großer Aufnahme durch die enthaltenen Gerbstoffe ebenfalls das Auftreten von Magengeschwüren begünstigen. Also stellt bei der Fütterung immer sicher, dass das Futter einwandfrei ist, damit Ihr es bei auftretender Fressunlust direkt ausschließen könnt.

Es ist geradezu ein Dilemma, wenn wir uns den Zusammenhang zwischen Magengeschwüren und Fressunlust ansehen. Fressunlust kann einerseits auf Magengeschwüre hindeuten, andererseits - sofern noch keine vorhanden sind - diese aufgrund der Magenphysiologie aber auch begünstigen. Dieser Teufelskreis zeigt, dass die Futteraufnahme von Pferden sehr schnell negativ beeinflusst werden kann und daher ist es wichtig, die Ursachen einer Fressunlust schnell herauszufinden und zu beseitigen.

 

Mehr zum Thema 

 

Du möchtest mehr zum Thema Magenbeschwerden und ihren Auswirkungen auf Dein Pferd erfahren?