Zusammensetzung & FAQ

Equine 74 Gastric vs. Omeprazole

Wann sollte ich Omeprazol statt Equine74 Gastric verwenden?

Wenn du Magengeschwüre bei deinem Pferd vermutest, ruf bitte den Tierarzt. Er kann das Problem richtig diagnostizieren und entscheiden, ob dein Pferd mit einem verschreibungspflichtigen Medikament wie Omeprazol behandelt werden muss. Equine74 Gastric IST KEINE Therapie für Geschwüre. Erst sollten die Geschwüre deines Pferdes erfolgreich behandelt werden. Dann kannst du Equine74 Gastric als Futterergänzung geben, um ein gesundes Säureniveau im Pferdemagen aufrecht zu erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen Equine74 Gastric und Omeprazol?

Omeprazol ist ein Protonenpumpenhemmer, das die Produktion und Absonderung der Magensäure  hemmt.  Equine 74 Gastric hingegen neutralisiert die Magensäure und dient als natürlicher Säurepuffer. Statt die Produktion von Magensäure zu stoppen puffert Equine74 die überschüssige Säure, die durch Stressfaktoren und die Lebensumstände vieler Pferde entsteht. Somit bietet es eine ausgezeichnete Lösung, um dauerhaft ein gesundes Säureniveau im Pferdemagen zu erhalten.

Kann ich Equine74 Gastric und Omeprazol bedenkenlos gemeinsam verwenden?

Ja. Wenn der Heilungsprozess im Gang ist, empfehlen wir, mit Equine74 in den letzten 1 oder 2 Wochen der Omeprazol-Kur anzufangen. Equine74 Gastric sollte dann für einen Zeitraum von 6 Wochen bis 4 Monate weiterhin täglich verabreicht werden. Oder du gibt’s Equine 74 als Langzeitlösung!

Dosierung und Zusammensetzung

Gibt es Empfehlungen zu Dosierung und Anwendung?

Fütterungsempfehlung 1–2 x täglich mit dem Krippenfutter vermischt:

  • Fohlen 25–50 g
  • Ponys 25–50 g
  • Jährlinge 50–100 g
  • Tragende Stuten 50–100 g
  • Mutterstuten 50–100 g
  • Sportpferde 50–100 g
  • Hengste 50–100 g

1 Löffel = 50gramm

Aus der Nähe von Kindern fernhalten.

Haltbarkeit: 18 Monate nach Herstellungsdatum.

Kann ich meinem Pferd Equine74 Gastric bedenkenlos über einen langen Zeitraum füttern – wie sicher ist das?

Equine 74 kann Pferden bedenkenlos über lange Zeit hinweg gefüttert werden. Es wurde speziell für Sportpferde entwickelt, um den Stress erträglicher zu machen, dem sie durch Training, Reisen und Turniere ausgesetzt sind. Viele unserer Kunden verwenden Equine74 schon seit Jahren als tägliche Futterergänzung.

Kann ich Equine74 Gastric als Medikament nutzen?

Equine74 ist kein Medikament gegen Magengeschwüre bei Pferden. Am besten ziehst du deinen Tierarzt zu Rate, wenn du bei deinem Pferd Magengeschwüre vermutest.

Was sind die Bestandteile und Inhaltsstoffe von Equine 74 Gastric?

Inhaltsstoffe

Zusammensetzung Pulver:

  • Meeresalgen (Lithothamnim Calcareum),
  • Magnesiumoxid,
  • Leinmehl,
  • Zucker

Zusammensetzung Pellet:

  • Meeresalgen (Lithothamnim Calcareum),
  • Magnesiumoxid,
  • Zucker,
  • Leinsamenöl

Wichtige Information:

Zusatz von Zucker wird verwendet um die Alge als Pellet zu pressen. Der Zuckeranteil bei den Pellets beträgt bei einer Tagesration 0,12 g. Diese Menge ist aus akzeptanzgründen auch dem Pulver zugefügt.

Analytische Bestandteile

  • Kalzium (min. 20%)
  • Magnesium (min. 9%)
  • Rohasche (72%)
  • Rohprotein (4,0%)
  • Rohfett (4%),
  • Hydrochlorid-Säure unlösliche Asche <5%

Zusatzstoffe

  • Aromastoff Vanille (0,8%),
  • verdauungsfördernde lebendige Hefe,
  • 4a1711 Bierhefe CNCM I-1077 (0,035%)
Zusammensetzung

Equine 74 Gastric ist ein
100 % natürliches Futterergänzungsmittel, das dein Pferd beim Abpuffern überschüssiger Magensäure unterstützt. Der Nährstoffkomplex besteht aus Rotalgen, die vom Meeresgrund vor der Küste Islands geerntet werden. Rotalgen enthalten 74 verschiedene Mineralien und eine riesige Menge an natürlichem Kalzium und Magnesium.

Werden die Meeresalgen in Equine 74 Gastric in einem sauren Milieu (pH Wert 5,5) aufgespalten, werden sie in höchstem Maße bio(-logisch) verfügbar (100 % des Kalziums und 98,66 % des Magnesiums).

Häufige Fragen

Schmeckt es meinem Pferd?

Vanille-Aroma ist Bestandteil der Formel, damit Pferde es so lecker wie möglich finden. Die meisten Pferde lieben den Geschmack. Doch wenn dein Pferd wählerisch ist, mische am besten in den ersten Tagen nur kleinen Mengen (10-15 Gramm) in die gewohnte Futterration.

Hat das Magnesium im Supplement zu sehr einen beruhigenden Effekt auf mein Pferd?

Nein. Bei regelmäßiger Anwendung wirst du eventuell bemerken, dass dein Pferd sich deutlich anders verhält. Viele unserer Kunden sagen, dass ihre Pferde entspannter und konzentrierter sind. Das liegt daran, dass ihnen überschüssige Magensäure kein Unwohlsein mehr bereitet.

Sehe ich in den ersten 10 Tagen eine Veränderung bei meinem Pferd?

Es kann sein, dass es deinem Pferd in der ersten Woche etwas besser geht. Doch die meisten Kunden bemerken nach 4 bis 6 Wochen eine Veränderung bei ihren Pferden. Dazu zählen:

  • Glänzenderes Fell
  • Besserer Muskelaufbau
  • Mehr Konzentrationsfähigkeit beim Training
  • Weniger unerwünschte Verhaltensauffälligkeitens

Kann ich Equine74 Gastric auf Turnieren verwenden? Ist es dopingfrei?

Ja, es ist frei von unzulässigen Substanzen, die bei anerkannten Turnieren verboten sind (FEI).

Equine 74 als Schutz bei Medikamentengabe?

Eine Kundin fragte: "Da sich zwischenzeitlich ein Klinikaufenthalt aufgrund einer Zahn-OP nicht vermeiden ließ, habe ich Equine 74 noch nicht getestet. Das Pferd wurde zuvor bereits mit Omeprazol behandelt, jetzt habe ich Sorge, dass es durch die OP und den damit verbundenen Stress sowie das notwendige Antibiotikum zu einem Rückfall kommt. Meine Frage also: kann ich Equine 74 gemeinsam mit dem Antibiotikum geben und kann es helfen, den Magen zu schützen? Vielen Dank vorab.

Unsere Antwort:

Unser Equine 74 Gastric wird von vielen Reitern eingesetzt und berichten, dass sie es vorbeugend gegen die Bildung von Magengeschwüren oder als Therapieverlängerung einer Gastrogard Kur einsetzen.

Allerdings betonen wir immer, Equine 74 Gastric ist kein Medikament und es schützt auch nicht den Magen bzw. Magenschleimhäute, wie dies andere Supplemente bewerben.

Es ist ein Säurepuffer, d.h. überflüssige, nicht für die Verdauung benötigte, natürliche oder stressbedingt (auch manchmal durch Medikamentengabe) produzierte Magensäure wird abgepuffert und somit reduziert. Somit möchten wir Deine Frage eher mit einem Nein beantworten.

Allerdings führt die Reduzierung der Magensäure - aus unserer Sicht - auch zu einer Reduzierung der Möglichkeit, dass Säure die Magenwände angreifen kann und somit die Gefahr der Bildung von Magengeschwüre reduziert werden kann.

So würde ich es eher beschreiben, um Deine Frage zu beantworten.
Wenn es eines unserer Pferde wäre, würde ich Equine 74 Gastric dazu füttern, um genau dieses Risiko zu minimieren.